Wie Gründer Investoren finden

Die Idee ist gut, das Produkt und der Businessplan sind ausgereift. In diesem Stadium fehlt vielen Gründern vor allem eines: Geld. Der Unternehmensstart muss gut finanziert sein um die gesteckten Ziele zu erreichen und in Zukunft gut wachsen zu können. Doch wie können Gründer an das benötigte Eigenkapital kommen? Der erste Anlaufpunkt ist das eigene Ersparte und das soziale Umfeld. Doch wenn das Potential des Familien- und Freundeskreises ausgeschöpft ist, ist häufig noch weiteres Eigenkapital nötig. Der Königsweg ist hierbei die Hereinnahme eines Investors in das Unternehmen. Er bietet Geld, Kontakte, Knowhow und manchmal sogar eine Infrastruktur in Form von Büroräumen. Die Gründer geben ihm dafür Unternehmensanteile und eine Gewinnbeteiligung. Dabei können Gründer und Investoren auf verschiedenen Wegen zusammenkommen. Wie Gründer Investoren finden:

Wie Gründer Investoren finden

Bild: Wie Gründer Investoren finden
Bildquelle: pixabay – lizenzfreie Bilder


Branchenveranstaltungen

Gründer können auf Messen und sonstigen Branchenveranstaltungen ihre Idee und sich selbst präsentieren. Dabei können sie sich einen Überblick über ihre Konkurrenz und mögliche interessante Kooperationen verschaffen. Für die Teilnahme an Messen können staatliche Zuschüsse in Anspruch genommen werden. Auf Veranstaltungen dieser Art tummeln sich auch Investoren auf der Suche nach neuen Impulsen und Anlagemöglichkeiten. Um einen Kontakt zu ihnen herzustellen sind ein großes Netzwerk und viele persönliche Beziehungen von Vorteil. Doch auch Gespräche am Stand können unverhoffte Wendungen nehmen und eine Investorenbeziehung hervorbringen. Besonders wichtig ist bei dieser Art der Kontaktaufnahme ein professionelles Auftreten und ein hohes Maß an verkäuferischem (Verhandlungs-) Geschick. Es eignet sich daher nicht für introvertierte Gründer.

Start-Up-Konferenzen

Anders als bei Branchenevents wie Messen, liegt der Fokus bei diesen Konferenzen auf jungen Unternehmen. Gemeinsam präsentieren sie ihre Businesspläne und tauschen ihre Erfahrungen aus. Dabei können sie Investoren finden, die sich in ihrem Tätigkeitsfeld spezialisiert haben oder etablieren möchten. Denn über den gemeinsamen Austausch können sich auch Empfehlungen ergeben. Die bekanntesten Gründerkonferenzen in Deutschland sind das IdeaLab, EBSpreneurship Forum und F.ounders. Inzwischen werden jedoch in allen größeren Städten Gründerkonferenzen abgehalten. Diese werden oft von Hochschulen oder deren Studierendenvertretungen initiiert. Gründer, die sich für die Teilnahme an einer Start-Up-Konferenz interessieren, finden die Teilnahmebedingungen, Termine und Veranstaltungsorte über Suchmaschinen im Internet.

Business-Netzwerke

Die meisten Business-Netzwerke sind online zu finden. Plattformen wie Xing eignen sich nicht nur für die Suche nach neuen Mitarbeitern, sondern auch um Mentoren und Kenner des Geschäfts zu finden. Dabei kann sich eine Investorenbeziehung ergeben, wenn die Gründeridee überzeugt und die Sympathie stimmt. Die Investorensuche im Internet hat den Vorteil, dass sie übersichtlich und flexibel ist. Es muss kein großer Aufwand in Kauf genommen werden um den Kontakt herzustellen. Gründer sollten sich auf ihrem Profil professionell präsentieren. Dabei gilt es im Hinterkopf zu behalten, dass Businessnetzwerke nichts mit den persönlichen Profilen in den sozialen Netzwerken zu tun haben.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Businesskontakte offline zu pflegen. So legen die meisten Hochschulen Wert auf die Vernetzung ihrer Alumni. Im Zuge dessen richten sie regelmäßige Veranstaltungen und Treffen aus. Für Gründer eröffnet das Alumninetzwerk die Chance, einen Investor zu finden, der einen ähnlichen Werdegang wie die Gründer selbst hatte und erfolgreich geworden ist. Des Weiteren fällt der anfängliche Smalltalk leichter, wenn man ein gemeinsames Thema hat: Die Hochschule.

Businessplan-Wettbewerbe

Hier steht der Businessplan im Vordergrund. Eine Jury bewertet die Idee und deren Umsetzung sowie die Zukunftsaussichten. Erfolgreiche Teilnehmer an Businessplan-Wettbewerben bekommen häufig Angebote von mehreren Investoren und müssen nicht selbst auf die Suche nach Eigenkapitalgebern gehen. Darüber hinaus bieten sie die Möglichkeit, die Qualität des eigenen Businessplans zu erproben. Auch wenn der eigene nicht zum Wettbewerbssieger gekürt wird, können die Gründer einen großen Lerneffekt aus der Teilnahme ziehen. Der daraufhin korrigierte Businessplan verhilft ihnen in der Zukunft zu größeren Erfolgschancen im Kontakt mit Investoren.

Die Ausschreibungen zu Businessplan-Wettbewerben werden online und in den Printmedien veröffentlicht. Manchmal übernimmt ein Unternehmen die Schirmherrschaft für einen solchen Wettbewerb und betreibt dafür ein eigenes Marketing. Der Aufwand lohnt sich für sie trotz der Ausgaben, denn sie erhalten eine große Auswahl an innovativen Unternehmen in der Gründung, in die sie investieren können.

Bewerbungen bei Investoren

Der Bewerbungsweg ist der Klassiker auf der Suche nach Investoren. Ähnlich einer Bewerbung für einen Arbeitsplatz schildern die Gründer sich selbst und ihre Idee. Den weiteren Verlauf bestimmt der Investor. Die bekanntesten deutschen Investoren sind:

  • Crossventures in Köln (wwww.crossventures.de) mit dem Schwerpunkt: digitale Geschäftsmodelle
  • Digital Pioneers in Hamburg (www.digital-pioneer.net) mit dem Schwerpunkt: Früheste Gründungsphase
  • FoundersLink in Berlin (www.founderslink.com) mit dem Schwerpunkt auf der frühen Gründungsphase
  • Found Fair in Berlin (www.foundfair.de) mit dem Schwerpunkt: innovative Geschäftsmodelle im Internet
  • Team Europe in Berlin (www.teameurope.net) mit den Schwerpunkten: Internethandel, Marketing und Marktplätze
  • German Silicon Valley Accelarator in München (www.germanaccelerator.com) mit dem Schwerpunkt: Informations- und Kommunikationstechnologie

Diese Auflistung weit von der Vollständigkeit entfernt. Die Investorenszene in Deutschland ist im Wachstum. Besonders gute Chancen auf eine Eigenkapitalspritze haben Gründer, die sich in der Informationstechnologie etablieren möchten. In diesem Bereich kommen stetig neue Investoren hinzu, die selbst mit der Gründung eines Internetunternehmens erfolgreich waren. Sie wollen nun ihr Wissen weitergeben und weitere Innovationen vorantreiben.

Businessangels-Netzwerke

Businessangel sind Privatinvestoren, die den Gründern mit Kapital und Rat zur Seite stehen. Im Internet finden sich einige Plattformen um solche Investoren zu finden. Die größte ist das Business Angels Netzwerk Deutschland. Sind hohe Eigenkapitalvolumina erforderlich, schließen sich mehrere Businessangel oder Gründungskapitalgebern zusammen. Dies reduziert das Risiko des einzelnen Investors, da die eigene Einlage prozentual geringer ist. Für den Gründer ergibt sich durch ein Investorenkonglomerat eine größere Anzahl von guten Impulsen. Er muss jedoch auch die Belange jedes einzelnen Investors berücksichtigen. Dies kann sich in der Umsetzung schwierig gestalten.

Neben dem Internet gibt es auch die Möglichkeit, Privatinvestoren bei regionalen Businessangel-Stammtischen kennen zu lernen. Bevor die Gründer ihre Idee in diesem Umfeld präsentieren dürfen, müssen sie sich bei dem zuständigen Netzwerk bewerben. Wird ihr Konzept für gut und interessant befunden, werden sie zu dieser Netzwerker-Veranstaltung eingeladen. Sie erhalten einen kurzen Präsentationszeitraum, in dem sie sich prägnant präsentieren und von der geladenen Konkurrenz abheben müssen.

Unternehmenspräsentation bei der Venture-Lounge

Die Venture-Lounge ist eine Veranstaltung, die Risikokapitalgeber, Gründer und Berater zusammenführen will. Alle Beteiligten werden hierzu eingeladen. Die Gründer müssen sich vor ihrer Teilnahme online bewerben. Ist diese Bewerbung erfolgreich, erhalten sie ihre Einladung und die Chance, ihr Konzept innerhalb von acht Minuten vorzustellen. Im Anschluss an dieses so genannte Pitch bleibt Zeit für persönliche Gespräche mit den anderen Teilnehmern. Aus diesen können sich interessante Optionen für eine Zusammenarbeit entwickeln.

INVESTFORUM Sachsen-Anhalt

Das INVESTFORUM ist die größte Netzwerkveranstaltung in Mitteldeutschland. Sie hat das Ziel, die Suche für Gründer und Kapitalgeber zu vereinfachen. Unternehmer, Investoren und Gründer strömen ein Mal jährlich zu diesem Event, um neue Kontakte zu knüpfen. Das Veranstaltungsprogramm beinhaltet Präsentationen, Vorträge und Diskussionen.

Crowdinvestment

Über Crowdinvestment-Plattformen können Gründer mit wenig Aufwand Investoren finden. Vergleichbar mit der Vorgehensweise bei einem Kredit von Privat, präsentieren die Gründer ihre Geschäftsidee und ihren Kapitalbedarf. Daraufhin haben die Investoren die Chance, ihr Geld bei ihnen anzulegen. Dafür erhalten sie eine Gewinnbeteiligung und Unternehmensanteile. Der Erwerb von Mitbestimmungsrechten ist bei diesem Modell allerdings eher die Ausnahme denn die Regel.

Vermittler

Möchten sich Gründer den Aufwand ersparen, auf Messen, Konferenzen und Stammtischen Präsentationen abzuhalten, können sie sich an einen Vermittler wenden. Professionelle Investorenvermittler haben sich darauf spezialisiert, Gründer und Eigenkapitalgeber zusammen zu führen. Dafür haben sie sich einen Investorenstamm erarbeitet, dem sie die Gründerprojekte vorstellen. Sie sind online und offline vertretenen. Gegen eine Provision bieten sie auch die Überprüfung des Businessplans an.