Wenn die Bank mal wieder zögert

Ein Mensch hat eine fantastische Geschäftsidee, recherchiert, entwickelt einen Business Case, vereinbart einen Termin mit der Bank, stellt sein Projekt vor und wird mit einer Ablehnung wieder nach Hause geschickt. Dies ist kein Einzelfall. Trotz aller vollmundiger Werbung der Kreditinstitute und dem Eigenlob über die Innovationsfreude sieht der Alltag für Existenzgründer anders aus. Gerade wer sich nicht mit einem Friseursalon oder einer Autowerkstatt, sondern mit einer völlig neuen Idee selbstständig machen möchte, kann von der restriktiven Geschäftspolitik deutscher Geldhäuser ein Lied singen. Es bedarf also alternativer Finanzierungsmöglichkeiten. Wie können diese aussehen?

Geschäftsmodell Privatkredit

In den angelsächsischen Ländern ist diese Variante der Darlehensaufnahme schon lange populär. Großbritannien unterstützt die Vergabe von Krediten durch private Anleger sogar, um die Macht der Banken ein wenig einzuschränken. Auf Kreditmarktplätzen wie www.investorenkredit.eu regeln tatsächlich Angebot und Nachfrage das Geschäft. Besteht das Angebot einer Kreditnachfrage für ein riskantes Geschäftsmodell und ein Anleger mit entsprechendem Risikoprofil ist auf der Suche nach einer absolut überdurchschnittlichen Rendite, können diese beiden Parteien durchaus zueinanderfinden. Dabei können die Kredit Suchenden davon ausgehen, dass sie es nicht nur mit einem Investor zu tun haben. Üblicherweise beteiligen sich Anleger immer nur mit einem Bruchteil des zu finanzierenden Betrages. Damit teilen sie das Risiko ihrer Investments auf zahlreiche Projekte auf. Wer auf der Suche nach einem Privatdarlehen ist, muss sich aber darüber im Klaren sein, dass seine Bonität konsequent durchleuchtet wird und er absolut transparent sein muss.

Nicht nur für Existenzgründer

Diese Form der Darlehensaufnahme wird nicht nur von Existenzgründer in Anspruch genommen. Privatpersonen greifen inzwischen auch darauf zurück, große Unternehmen finanzieren hier Vorhaben im siebenstelligen Bereich. Die Bandbreite der Kreditgesuche ist vielfältig und Investoren jeder Größe finden hier die Option, Gelder anzulegen. Dabei handelt es sich nicht nur um Privatpersonen, sondern durchaus auch um Institutionelle. Der Vorteil eines Existenzgründers liegt bei einem institutionellen Investor darin, dass dieser unter Umständen sein Netzwerk und sein Know-how zur Verfügung stellt, um den Start des Unternehmens zu optimieren. Schließlich möchte er sicherstellen, dass das Darlehen mit Zinsen zurückgeführt wird. Beteiligungen im Sinne von Venture Capital stellen eine weitere Variante eines privat aufgenommen Kredites dar. Allen Ausprägungen ist aber eines gemeinsam. Die Banken bleiben außen vor und verdienen weder durch die Darlehen noch durch die Investitionen der Anleger. Für viele Anleger übrigens einer der Hauptgründe, sich hier zu engagieren. Mit Glücksspiel haben diese Investments auf jeden Fall nichts zu tun. Wer sich nach ein wenig Onlinepoker sehnt oder Pokererfahrungen sucht, wird im Internet bekanntermaßen ebenfalls fündig.