Günstige Kredite finden

Verbraucher sehen sich bei der Auswahl des passenden Kredites einer Angebotsflut gegenüber. Es stellt sich daher die Frage, wie sie für sie günstige Kredite finden. An einer Stelle können sie sich die Konditionenanfrage oft von Anfang an sparen: Bei der Hausbank. Denn Filialbanken lassen sich ihren stationären Service gut bezahlen. Dies schlägt sich sowohl in den erhobenen Gebühren, als auch im Kreditzins nieder. Darum sind Onlinebanken allein wegen ihres kostensparenden Geschäftsmodells günstiger.

Günstige Kredite finden hier in unserem Vergleichsrechner:

 

Privatkredit

Ein günstiger Privatkredit ist einfach abzuschließen, wenn die folgende Reihenfolge eingehalten wird:

1. Freunde und Verwandte

Günstige Kredite finden: Das nahe soziale Umfeld hilft bei finanziellen Engpässen in der Regel gerne aus. Ein Kredit sollte schriftlich festgehalten werden, um späteren Streit zu vermeiden. In diesem Kreditvertrag sollten sich der Zinssatz und die Laufzeit sowie die vereinbarte Rückzahlungsform (endfällig oder in Raten) finden.

2. Kreditvergleichsrechner im Internet

Ein Kreditvergleichsrechner ist einfach zu bedienen und hilft in sekundenschnelle günstige Kredite finden. Der Verbraucher muss lediglich die gewünschte Kreditsumme und Laufzeit eingeben. Anschließend bekommt er direkt eine Liste der günstigsten Anbieter.

Bonitätsabhängige Kreditkonditionen

Die attraktivsten Konditionen sind bonitätsabhängig. Manche Kreditinstitute werben mit einem Zinssatz von weniger als einem Prozent pro Jahr. Dabei gilt es zu bedenken, dass nur wenige Kunden diesen Zins auch tatsächlich bekommen. In der Detailansicht zu dem Angebot befindet sich ein Zinskorridor, in dem sich die Sollzinsen bewegen. Anhand dessen können Verbraucher einschätzen, wie viel der Kredit im günstigsten und teuersten Fall kostet. Ein verbindliches, persönliches Angebot erhalten sie direkt von der Bank.

Bonitätsunabhängige Kreditkonditionen

Weniger bekannt sich die bonitätsunabhängigen Kredite. Bei diesen wird anhand der Kreditsumme und der Laufzeit ein Zinssatz berechnet, der für alle Kunden gilt. Dieser ist werblich nicht so spektakulär und führt dazu, dass diese Art der Kreditberechnung kaum wahrgenommen wird. Dabei ergibt sich bei diesem für Verbraucher mit mittlerer bis niedriger Bonität ein enormes Sparpotential. Wird ihr Antrag angenommen, bekommen sie einen Zinssatz von aktuell etwa 2,5 % bis 3,5 % p. a. Bei der bonitätsabhängigen Berechnung bekommen sie dagegen häufig eher einen Sollzins von 4 % bis 8 % p. a. angeboten. Sie können sich also etwa die Hälfte der Zinskosten sparen, wenn ihr Antrag erfolgreich ist.

Kreditausfallversicherung

Die Kreditvergleichsportale halten für die Verbraucher einen Stolperstein bereit: Die Kreditausfallversicherung. Wenn sie Wert auf einen günstigen Kredit legen, sollten Verbraucher diese nicht abschließen. Denn besonders bei Privatkrediten erhöhen sich hierdurch die Kosten und die Belastung überproportional. Des Weiteren sinkt die Restschuld bei niedrigen Kreditsummen schnell und ist daher auch in einer schlechteren Lebensphase gut zu beherrschen.

3. Kredit von Privat

Ebenfalls über das Internet haben Verbraucher die Möglichkeit, eine Finanzierung ohne eine Bank zu bekommen. Hierzu geben sie ihre Daten und ihr Vorhaben bei den einschlägigen Portalen oder in unserer Datenbank ein. Findet ihr Angebot Anklang, erklären sich genügend Anleger bereit es zu finanzieren. Im Anschluss bewerkstelligt der Vermittler die Auszahlung der Kreditsumme und überwacht die Rückzahlung. Dann verteilt er diese an die Anleger.

Der große Vorteil bei diesem Finanzierungsmodell ist der wählbare Zins. Der Kreditnehmer gibt an, welchen Zinssatz er bereit ist zu bezahlen. Dies kann zu einer echten Kostenersparnis im Vergleich zu Bankangeboten führen. Darüber hinaus lassen sich geringe Kreditsummen relativ einfach finanzieren, weil die Anzahl der Anleger dann nicht so hoch sein muss.

Immobilienfinanzierung

1. Das nahe Umfeld

Die Finanzierung von Wohneigentum ist, besonders auf dem Land, eine Familienangelegenheit. Nahe Angehörige geben bei einem Immobilienwunsch gerne ein Grundstück oder Startkapital. Häufig geschieht dies sogar als Schenkung und muss nicht zurückbezahlt werden.

2. Kreditvergleichsportale

Kreditvergleichsportale sind für die Berechnung einer Immobilienfinanzierung weniger geeignet. Sie können jedoch eine Liste an Ansprechpartnern bei verschiedenen Banken und Bausparkassen herausgeben. Mit diesen muss der Kreditnehmer anschließend in Kontakt treten, um genaueres über die Kreditkonditionen zu erfahren. Leider sind diese abhängig von dem zu erwerbenden oder zu erstellenden Gebäude. Darum kann bei einem noch fehlenden Objekt keine verbindliche Kondition genannt werden.

3. Kreditvermittler

Kreditvermittler nehmen den Verbrauchern die mühsame Suche nach dem passenden Finanzierungspartner ab. Sie werten die verschiedenen Angebote aus und empfehlen ihren Kunden eine Auswahl der besten. Sie selbst erhalten für ihre Dienstleistung eine Provision von der finanzierenden Bank. Daher ist die Vertrauenswürdigkeit des Kreditvermittlers die Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Suche nach dem günstigsten Kredit. Für den Kreditvermittler sollte der Kunde im Vordergrund stehen, nicht die Bank, die ihn bezahlt.

4. Kredit von Privat – P2P

Auch größere Projekte wie eine Immobilienfinanzierung, lassen sich über die P2P-Portale realisieren. Allerdings besteht hierbei die Schwierigkeit darin, eine große Summe von den Anlegern einzusammeln. In der Regel werden, laut den Allgemeinen Geschäftsbestimmungen, nicht komplett finanzierte Projekte überhaupt nicht finanziert. Es empfiehlt sich daher, einen kleineren Teil der Kreditsumme über ein P2P-Portal einzuholen.

5. Bausparkassen

Bei den Vertretern der Bausparkassen ist besondere Vorsicht geboten. Einerseits warten sie mit nahezu unschlagbar günstigen Zinsen auf. Andererseits müssen die Verbraucher die Vertragsbedingungen besonders gründlich lesen. Denn aufgrund von einmaligen und laufenden Gebühren schrumpft der Zinsvorteil schnell dahin. Hinzu kommen strenge Einzahlungs- und Tilgungspläne. Werden diese nicht eingehalten, droht dem Kunden beispielsweise eine nicht durchgängige Finanzierung, da die Zwischenfinanzierung für den Bausparvertrag ausläuft, während dieser noch nicht zuteilungsreif ist.

6. Förderdarlehen

Aufgrund des niedrigen Zinsniveaus sind sie fast in Vergessenheit geraten. Früher waren sie regelmäßig ein fester Bestandteil der Finanzierung von selbstgenutztem Wohneigentum: Förderdarlehen. Diese sind bei drei Stellen zu beantragen:

a) Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW
Der KfW-Kredit ist der bekannteste Förderkredit. Sowohl der Neubau, als auch der Erwerb und die Sanierung einer Immobilie werden von der KfW unterstützt. Die Zinsen sind sehr günstig. Dafür müssen die Eigenheimbesitzer bestimmte bauliche Auflagen erfüllen. Neben zinsvergünstigten Darlehen umfasst das Angebot auch Zuschüsse, die nicht zurückbezahlt werden müssen. Der Antrag wird über die Hausbank gestellt.

b) Förderdarlehen der Landesbanken
Neben den bundesweiten Förderprogrammen der KfW, bieten auch die Landesbanken vergünstigte Darlehen an. Diese sind in der Regel an soziale Merkmale der Kreditnehmer gebunden. So fördert beispielweise die L-Bank in Baden-Württemberg den Erwerb von Wohneigentum für Familien aus der mittleren Einkommensschicht mit besonders attraktiven Konditionen.

c) Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle BafA
Das BafA bietet Bauherren Zuschüsse für einen energetisch sinnvollen Ein- und Umbau ihres Eigentums. Die kaum bekannte Förderung umfasst in erster Linie Zuschüsse. Diese können direkt bei der BafA beantragt werden. Der Maßnahmenkatalog verändert sich je nach politischer Schwerpunktsetzung. Aktuell stehen ressourcensparende Pumpsysteme im Fokus.