Geldvermögen in Deutschland gestiegen

Im Vergleich zum ersten Quartals 2014 ist das Geldvermögen der Deutschen im ersten Quartal 2015 um 140 Milliarden Euro gestiegen. Dies liegt sicherlich an der vergleichweise niedrigen Arbeitslosigkeit, welche in 2015 erreicht werden konnte.

Rekorde in Deutschland

Das Geldvermögen ist zum Jahresbeginn auf Rekordhöhen angestiegen. Die privaten Haushalte hatten im Vergleich zum Jahr 2014 rund 140 Millarden Euro mehr zur Verfügung. Dies entspricht einer prozentualen Steigerung von 2,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, so die Daten der Bundesbank. In den Zahlen sind zudem keine Kapitalanlagen wie Immobilien oder Kunstwerke enthalten. Weiterhin kann aus den Statistiken der Bundesbank nicht entnommen werden, wie die Gelder verteilt sind.

Ursachen der monetären Steigerung

Die Rekordhöhe der privaten Geldvermögen hat verschiedene Ursachen. Ein Grund für die verfügbaren Geldvermögen liegt darin, dass die Transaktionen von Bargeld, Wertpapier oder Bankeinlagen von 2014 auf 2015 um etwa 53 Milliarden Euro gestiegen sind. Außerdem konnten aus Investementgeschäften eine Steigerung um 87 Milliarden Euro erwirtschaftet werden. Zudem hat sich der Arbeitsmarkt stabil gehalten und die Zahl der Arbeitslosen ging zurück.

Warum haben Arbeitslose dennoch einen Finanzierungsbedarf?

Während die Gewinner aus dem erwirtschafteten Geld ihre Finanzen in kurzfristige Bankeinlagen investiert haben und auch daraus nochmals Gewinne erzielen konnten, blieb die finanzielle Lage bei vielen Arbeitslosen dennoch angespannt. Zwar konnten die privaten Haushalte ihr Geldvermögen mehren, aber eine Verteilung des Vermögens kann aufgrund der Statistik der Bundesbank nicht analysiert werden. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich die Finanzlage der Arbeitslosen kaum geändert hat. Während die Gewinner aus der Rekordhöhe neu investieren können, müssen arbeitslose Menschen zu sehen, wie sie beispielsweise unerwartete Kosten wie Nebenkostennachzahlungen decken können.

Sparer als Investoren?

Arbeitslose benötigen oftmals einen Kredit, um anfallende Kosten zu decken. Eine Möglichkeit besteht natürlich darin, das zusätzlich benötigte Geld bei der Arbeitsagentur zu beantragen. Diese bezuschussen zum Beispiel Waschmaschinen oder ähnliche Haushaltsgeräte, jedoch nimmt ein solcher Antrag oftmals viel Zeit in Anspruch. Daher können die Kreditsuchenden Kredite beantragen. Neuste Modelle offerieren ungeahnte Möglichkeiten für Arbeitslose, einen Kredit ohne Schufa bewilligt zu bekommen. Private Kreditgeber stellen ihr Kapital zur Verfügung und erwirtschaften dadurch Gewinne. In Zeiten von niedrigen Zinsen auf dem Kapitalmarkt können so nicht nur Arbeitslose gewinnen, sondern auch Sparer profitieren von der Investition. Weitere Informationen zu Krediten für Arbeitslosen finden sich auf http://www.kredit-fuer-arbeitslose.com.