Finanzierungssuche – Tipps vom Profi

Früher – aber vielleicht ist es auch heute noch so – sind die Banken zum Weltspartag in die Schulen gelaufen und haben die Sparbüchsen der Kinder geleert. Und wehe man hatte kein eigenes Konto, dann war das richtig peinlich. Und als Belohnung für fleißiges Sparen gab es Malbücher und Malstifte ….

Man hat dann fleißig weitergespart und irgendwann kamen die ersten Ausbildungsvergütungen auf das Konto. Man konnte mit diesen Ersparnissen vielleicht schon den Führerschein bezahlen – je nachdem wie aktiv Oma und Opa beim Sparen mitgeholfen haben – und es wurde einem ganz leicht gemacht, eine Finanzierung für ein Auto aufzunehmen.
Irgendwann die Wohnungseinrichtung, vielleicht eine Eigentumswohnung oder ein Einfamilienhaus.

Nun lassen sich nicht alle Schritte im Leben genau planen und es gibt auch Unvorhersehbarkeiten, z.B. Verlust des Arbeitsplatzes. Soll ja vorkommen. Man beschließt neue Wege zu gehen und seine eigenen Fähigkeiten auszuspielen. Aber ohne entsprechende Finanzdecke nehmen die meisten Existenzgründungen schnell ein ganz böses Ende.

Und hier beginnt oft das Drama. Nachdem man schon 20 oder gar 30 Jahre Kunde bei seiner von Kindesalter gewohnten Bank ist und nur positive Erfahrungen als Stammkunde sammelte, kommt die Überraschung.

Moped ja, Führerschein ja, Auto ja, Urlaub ja, Eigentumswohnung ja, Einfamilienhaus ja … Selbstständigkeit nein, Krisensituation nein!

[ … da meine frau und mein sohn durch einen verkehrsunfall getötet wurden und ich bereits schon einen kredit habe den ich für die beerdigung nehmen mußte … brauche ich dringend das geld um den kredit ablösen zu können sonst kündigt mir bank und das geht zur zeit überhaupt nicht. ich stehe echt in der patsche .. leider bin ich durch diesen vorvall auch in der schufa eingetragen …]

Wie geht man mit dieser Situation um?

Sie haben Erfahrungen zu diesem Thema und wollen andere daran teilhaben lassen? Senden Sie uns Ihre Informationen und wir nehmen das Thema gerne im Blog privatkapitalmarkt auf!